BU: „Wir bereiten den Leistungsantrag entscheidungsreif vor“

Berater von Michael Fiedler

Kommt es in der Berufsunfähigkeitsversicherung zum Leistungsfall, sollten sich Makler kompetente Unterstützung suchen. Aber es muss nicht unbedingt ein Anwalt sein. procontra sprach mit Versicherungsberaterin Anke Lampe von leistbar24.

Unterstützen im BU-Leistungsfall: Anke Lampe (rechts) und Isabel Stabenow von leistbar24.

Viele Makler haben sich ein Netzwerk von Experten und Dienstleistern aufgebaut, die sie bei ihrer Arbeit unterstützen. Kommt es im Bestand zu einem (möglichen) BU-Leistungsfall, wird häufig die Hilfe eines Anwalts in Anspruch genommen. 

Makler, die sich Unterstützung suchen, tun gut daran. Denn die Begleitung im BU-Leistungsfall berührt die Vorschriften des Rechtsdienstleistungsgesetzes (RDG). Demzufolge ist jede Tätigkeit als Rechtsdienstleistung zu verstehen, die eine rechtliche Prüfung des Einzelfalles erfordert. In diesem Sinne dürfen Makler nicht rechtsberatend tätig werden.

Aber muss diese Rechtsdienstleistung immer von einem Anwalt erbracht werden? Auch Versicherungsberater bieten diese Leistung an und können Maklern und deren Mandanten so eine wertvolle Unterstützung sein.
procontra sprach mit Anke Lampe von leistbar24. Die Firma ist als Versicherungsberater nach § 34e GewO zugelassen und hat sich u.a. auf Unterstützung im BU-Leistungsfall spezialisiert.

procontra: Wie unterscheidet sich Ihre Vorgehensweise von der eines klassischen Fachanwaltes?

Anke Lampe: Unsere Aufgabe sehen wir in der Strukturierung und Umsetzung von berechtigten Leistungen aus privaten Versicherungsverträgen. Dabei steht die Erreichung eines wirtschaftlichen Optimums für unseren Mandanten im Vordergrund. Das muss nicht immer nur der Berufsunfähigkeitsvertrag sein. Wir prüfen alle möglichen Anspruchsparteien, die an einem Leistungsfall beteiligt sein können und strukturieren die entsprechenden Leistungen unter Berücksichtigung der einzeln geprüften Bedingungswerke und Obliegenheiten, damit es nicht zu unerwarteten bedingungsgemäßen Rückzahlungen durch den Versicherungsnehmer kommt.

procontra: Wo liegt der Schwerpunkt Ihrer Arbeit?

Lampe: Ein wichtiger und zeitintensiver Aspekt unserer Dienstleistung liegt in der Kommunikation. Wir sehen uns als Schnittstelle mit allen an einem Leistungsfall beteiligten Ansprechpartnern. Das sind neben unserem Mandanten die einzelnen Versicherungsunternehmen, aber es können auch Berufsgenossenschaften, Arbeitsämter, Versorgungsämter, Kliniken, Ärzte und etc. sein. Hier ist es besonders wichtig, die Ärzte auf ihre Rolle in der Leistungsfallentscheidung hinzuweisen und im ständigen Dialog zu bleiben.

Nach strategischer Aufbereitung aller Unterlagen stellen wir gemeinsam mit unserer Mandantschaft den Leistungsantrag entscheidungsreif zusammen. Dabei richten wir uns immer nach unseren Mandanten. Da wir gerade in der letzten Zeit viele Leistungsfälle mit psychischen Erkrankungen begleiten, bilden wir uns auf diesem Gebiet medizinisch weiter.

procontra: Wie erfolgt die Bezahlung Ihrer Dienstleistung?

Lampe: leistbar24 GmbH ist als Versicherungsberater nach § 34e der GewO zugelassen. Das heißt, dass wir mit unserem Vertragspartner, dem jeweiligen Versicherungsnehmer, einen Honorarvertrag abschließen. Dabei richtet sich das Honorar nach der Höhe der monatlichen Berufsunfähigkeitsrente und der am Leistungsfall beteiligten Anspruchsparteien sowie dem kalkulierten Aufwand. Dies kann in jedem betreuten Leistungsfall anders sein und wird von uns individuell im Vorfeld mit unserem Mandanten kommuniziert.

Wir bieten unseren Mandanten zur Einschätzung der Sachlage eine schriftliche Fallnavigation an. Diese beinhaltet u.a. eine versicherungstechnische und medizinische Vorprüfung, eine Aufstellung aller möglichen Anspruchsparteien sowie eine Prüfung etwaiger Obliegenheitsverletzungen. Dabei wird die individuelle Anspruchslage bewertet und geplant. Auf eventuelle Hindernisse wird aufgrund unserer Erfahrung bei der Koordinierung und Durchsetzung von Versicherungsansprüchen hingewiesen. Diese Fallnavigation wird pauschal mit 600 Euro zzgl. Umsatzsteuer berechnet.

Seite 1: Rechtsdienstleistung immer vom Anwalt? 
Seite 2: Erfahrungen mit Anbietern

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare