IDD: 13 Fragen, deren Antworten Sie kennen sollten

Berater Top News von Norman Wirth

Was ändert sich bei der VSH? Welche Anforderungen sind an die Weiterbildung geknüpft? Dürfen fondsgebundene Versicherungen noch vermittelt werden? Was Versicherungsvermittler wissen müssen: Rechtsanwalt Norman Wirth hat Antworten auf häufig gestellte Fragen.

1. Was ist die IDD?
IDD ist die Abkürzung für Insurance Distribution Directive, zu Deutsch: Versicherungsvertriebsrichtlinie. Früher hieß sie noch IMD 2, zu Deutsch: Versicherungsvermittlerrichtlinie 2. Dazu ein kurzer Blick in die Historie: Mit der Versicherungsvermittlerrichtlinie 1 aus dem Jahr 2003 wurde der Grundstein für die erste umfassende Regulierung der Versicherungsvermittlung, insbesondere durch Einführung des Paragrafen 34 d Gewerbeordnung in Deutschland anno 2007 gelegt. Inzwischen wurde in den Ländern der EU geschaut, wo sich die damalige Regulierung bewährt hat und wo es (vermeintlich) noch Handlungsbedarf gibt. Die großen Überschriften sind Verbraucherschutz und europäische Harmonisierung nationaler Vorschriften. Umfasst sein sollen nun nicht nur die Vermittler, sondern alle Vertriebsformen. Fotolia / Jürgen Fälchle
 
  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare