Generali zieht es nach Leipzig

Versicherungen von Michael Fiedler

Leipzig, die ewige Boomtown, bekommt einen neuen Arbeitgeber: Die Generali-Versicherung wird einen Standort in der Messestadt eröffnen. Für Hamburg, Köln, München und Saarbrücken sind das allerdings keine guten Nachrichten.

Fotolia / Marcel Schauer

Auch 25 Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung lohnt es sich immer noch, Unternehmungen im Osten Deutschlands aufzubauen, wenn Personalkosten eingespart werden sollen.
Dass es einen neuen Generali-Standort in Leipzig geben wird, bestätigte ein Sprecher des Versicherers gegenüber procontra. Nähere Angaben zu Gründen und Folgen für die Belegschaft an anderen Standorten wollte Generali allerdings nicht machen.

Das Branchenmagazin „Versicherungswirtschaft heute“ schreibt unter Berufung auf Deutschland-Chef Giovanni Liverani, dass Personalkosten bei der Bearbeitung von „einfachem Schriftgut“ eingespart werden sollen. Mitarbeitern an den Standorten Hamburg, Köln, München und Saarbrücken würde ein Arbeitsplatzangebot in der sächsischen Stadt unterbreitet. Betriebsbedingte Kündigungen sollen nicht ausgesprochen werden.

In der Messestadt an Pleiße und Elster ist Wohn- und Gewerberaum vergleichsweise günstig. So liegt der relative Anteil der kalten Immobilienkosten an der Kaufkraft je Haushalt zwischen 16,1 bis 18,0 Prozent – deutlich anders als in München, Hamburg (jeweils über 20 Prozent) oder Köln (18,1 – 20 Prozent).
Im Ranking der dynamischsten Städte konnte sich Leipzig auf den dritten Platz hinter München und Berlin einordnen – sicher kein Trost für die etwa 500 Angestellten, deren Arbeitsplätze umgelagert werden sollen.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare