Cyber-Risiken für Unternehmen werden steigen

| Berater | Top News von Michael Fiedler

Cyber-Risiken für Unternehmen werden steigen
Das Internet der Dinge stellt eine besondere Herausforderung für die Datensicherheit dar. Spektakuläre Hackerangriffe auf die deutsche Industrie – wie die Attacke auf einen Stahlhersteller – sorgten 2015 dafür, dass Cyber-Risiken stärker in den Fokus der Unternehmen rückten. Die Zahl der Abschlüsse von Cyber-Versicherungen stieg danach deutlich. Dieser Trend werde sich auch 2016 fortsetzen, so die Marktprognose. Es sei Aufgabe der Versicherungswirtschaft ein effektives Risikomanagement mit passenden Versicherungslösungen anzubieten. Bild: Fotolia / Marek
 

Die Digitalisierung in der gesamten Wirtschaft wird die Cyber-Risiken für Unternehmen anwachsen lassen. Zudem geht die Marktprognose von Versicherungsmakler Aon von Höchstschäden durch Wetter-Risiken aus.

„Die Nutzung von miteinander kommunizierenden Maschinen in betrieblichen Produktions- und Bestellprozessen nimmt zu. Das stellt eine besondere Herausforderung für die Datensicherheit dar“, sagt Hartmuth Kremer-Jensen, Mitglied der Geschäftsführung bei Aon in Deutschland. Der Versicherungsmakler legte jetzt eine Marktprognose für das Jahr 2016 vor.
Die Anfälligkeit der Unternehmen werde durch die fortschreitende Vernetzung erhöht. Die Digitalisierung wirkt auf die komplette Wertschöpfungskette. Also auch auf Transport- und Lieferketten: „Jede Firma, die Teil einer Produktions- oder Lieferkette ist, muss prüfen, ob sie aufgrund ihrer bestehenden Haftpflichtversicherungen auch künftig noch ausreichenden Versicherungsschutz genießen wird“, heißt es in der Aon-Prognose.

Tippen Sie als Einzelspieler oder mit Ihren Kollegen im Team und gewinnen Sie tolle Preise

Dirk Müller, Börsenmakler, Fachautor und Fondsmanager, mit seinem Blick auf 2016 und warum er den Wirtschaftsdaten aus China nicht traut

Platzt so der bAV-Knoten?

Branchengezwitscher

Facebook

Kranke(n)Versicherung? Der Niedrigzins breitet sich virusartig von den Lebensversicherern nun vermehrt auf die privaten Krankenversicherer aus. Doch wie steht's wirklich um die Branche und einzelne Anbieter?

Die procontra-App für Ihr Smartphone