New World Cities: München auf Rang 3

| Beteiligungen & Sachwerte | Top News von Stefan Terliesner

Foto: fotolia.de_Jörg Hackemann

Laut New World Cities-Report von Jones Lang Lasalle macht die Innovationskraft München zur bestplatzierten deutschen Metropole. Zwei weitere deutsche Städte und drei kanadische unter den Top Ten

München ist die bestplatzierte deutsche Stadt. Bayerns Hauptstadt wird starke Innovationskraft und technologische Vielfalt bescheinigt. Das Immobiliendienstleister Jones Lang Lasalle (JLL) hat eine globale Rangliste der „New World Cities” erstellt. Unter den zehn Bestbewerteten befinden sich auch drei deutsche Standorte. Laut einem Bericht von Die Immobilie hat JLL in dem Report „Globalisation and Competition: The New World of Cities“ die Metropolen dieser Welt untersucht und miteinander verglichen.

Technologie- und Lebensfreude

Laut Bericht stehen die sogenannten „New World Cities“ für besonders technologiefreundliche sowie lebenswerte Zentren. Sie verfügten über eine moderne Infrastruktur und profitierten häufig von einer Spezialisierung, die im globalen Kontext von Relevanz sei. Auch wenn diese Städte nicht in gleicher Weise Drehscheiben-Funktionen wie etablierte Weltstädte erfüllen würden.

Drei der Top 10 „New World Cities” befänden sich in Deutschland: München, Hamburg und Berlin. Sie würden zukünftig mit bereits etablierten World Cities wie London oder Paris konkurrieren. Den genannten deutschen Städten werde starke Innovationskraft und technologische Vielfalt bescheinigt. Kopenhagen, Wien und Hamburg würden mit einer hohen Lebensqualität und der Verfügbarkeit von Talenten punkten. Die spanische New World City Barcelona besteche unter anderem durch ihre Attraktivität im kulturellen Bereich.

#Top 10 New World Cities
1Kopenhagen
2Wien
3München
4Montreal
5Oslo
6Hamburg
7Toronto
8Barcelona
9Berlin
10Vancouver
Quelle: Jones Lang Lasalle

 

 

„Wir gehen davon aus, dass solche Städte aufgrund ihrer Attraktivität für die sogenannten ,Millennials', wie auch für Technologieunternehmen und andere wissensbasierte Sektoren mit intelligenten und nachhaltigen urbanen Entwicklungsmodellen bei Immobilien-Innovationen einerseits und Innovationen der Lebenswirklichkeiten und zeitgemäßer Arbeitsstile andererseits eine Vorreiterrolle einnehmen werden“, wird Hela Hinrichs, Director, JLL EMEA Research, in dem Bericht zitiert. Und weiter: „Dies ist auch vor dem Hintergrund relevant, dass Lebensqualität, Nachhaltigkeit und Technologie auch bei Immobilien-Anlagestrategien zunehmend Berücksichtigung finden und New World Cities in diesem Zusammenhang unter anderem mit energieeffizienten und ,smarten‘ Gebäude punkten können.“

Tippen Sie als Einzelspieler oder mit Ihren Kollegen im Team und gewinnen Sie tolle Preise

Dirk Müller, Börsenmakler, Fachautor und Fondsmanager, mit seinem Blick auf 2016 und warum er den Wirtschaftsdaten aus China nicht traut

Platzt so der bAV-Knoten?

Branchengezwitscher

Facebook

Filetstücke 2016 Gemischt? Renten- oder doch Aktienfonds? Die procontra-Fondsanalyse zeigt die Top-Fonds der relevantesten Anlagemärkte.

Die procontra-App für Ihr Smartphone