EIOPA: Versicherer zur „Jagd nach Rendite“ gezwungen

Versicherungen von Michael Fiedler

Die europäische Versicherungsaufsicht EIOPA stellte heute ihren Finanzstabilitätsbericht vor. Die Regulierer befürchten im aktuellen Niedrigzinsumfeld „schwere negative Folgen“ für die Versicherer. Wie das GDV sieht.

Westhafen Tower in Frankfurt am Main, Sitz von EIOPA

Die anhaltende Niedrigzinsphase wird im Finanzstabilitätsbericht der EIOPA als besonders problematisch gesehen. Die Aufseher befürchten ein sogenanntes „Doppeltreffer“-Szenario: Einerseits nehmen die Verpflichtungen der Versicherer zu, während andererseits die Vermögenswerte an Wert verlieren. Laut EIOPA-Chef Gabriel Bernardino soll dieses Szenario auch im Zentrum des nächsten Branchenstresstests 2016 stehen.
Im Bericht heißt es weiterhin, dass Versicherer durch das aktuelle Niedrigzinsniveau zur „Jagd auf Rendite“ gezwungen seien.

Mit Blick auf diese Ausführungen erklärte der GDV: „Das anhaltende Niedrigzinsumfeld ist zweifellos eine Herausforderung für die Unternehmen. Als Folge davon gehen die Lebensversicherer aber keinesfalls unangemessene Risiken ein, um langfristige Garantiezusagen zu erfüllen. Dies würde auch den erfolgreichen Übergang zu Solvency II in Frage stellen. Die deutsche Lebensversicherungsbranche ist gut auf den Start des neuen Aufsichtssystems vorbereitet, wie die BaFin jüngst bestätigt hat.“

Finanzstabilitätsbericht der EIOPA (PDF, englisch)

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare