BU: Der schwierige Weg zum Abschluss

| Versicherungen von Robert Krüger Kassissa

Foto: © Stefan Schurr/Fotolia

Auf den Weg zur richtigen BU-Absicherung gibt es viele Hürden wie eine aktuelle Umfrage der Provinzial Rheinland zeigt.

Der Versicherer hat insgesamt 1.000 Bürger in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz im Alter von 18 bis 65 Jahren befragt. Die Rheinländer sind vor allem mit der Anbieterauswahl beschäftigt. Jeder Dritte gibt an, sein Hauptproblem sei, den passenden Versicherer zu finden. Bei den Nordrhein-Westfalen tun sich 26 Prozent schwer, die richtige Auswahl beim Anbieter zu treffen.

Die zweite große Hürde ist die Informationslage und kommt auf 27 Prozent der Nennungen. „Informationen sind zwar rund um die Uhr und zuhauf online verfügbar. Echte Orientierung und Entscheidungssicherheit kann bei einem so komplexen und wichtigen Thema aber nur eine kompetente und individuelle Bedarfsanalyse liefern“, sagt Christoph Hartmann, Pressesprecher der Provinzial Rheinland.

Vor allem die Generation Y tut sich schwer bei der Auswahl. Da helfe auch keine Digitalkompetenz. Nützliche Informationen zu finden, sei dabei kein Problem. Doch jeder zweite der 18- bis 34-Jährigen empfindet es als großer Herausforderung, sich für ein Angebot zu entscheiden.

Die Bürokratie ist die dritte Schwierigkeit. 22 Prozent empfindet das Ausfüllen des Antrags als Problem. Je jünger die Rheinländer desto schwerer fällt das Ausfüllen der Versicherungsformulare. „Hier sind die Anbieter und die Berater vor Ort gefragt, junge Kunden umfassend zu beraten“, so Christoph Hartmann.

Facebook

Die Wahrheit über Riester Die größten (Vor)-Urteile, wichtigsten Aussagen und Kritikpunkte auf dem Prüfstand. Kein anderes Vorsorgeprodukt wird so kontrovers diskutiert wie die Riester-Rente.

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter
und erhalten Sie täglich die wichtigsten
News direkt aus unserer Redaktion!


Die procontra-App für Ihr Smartphone