Telematik alarmiert Makler

Berater von Stefan Terliesner

Der Branchenverband fordert eine Selbstbeschränkung der Versicherer. Es drohe ein Aussieben einzelner Risikogruppen aus dem Kollektiv. Dann wäre auch die Courtage der Vermittler in Gefahr.

Maklern droht eine Durststrecke bei Courtagen, warnt der VDVM (Symbolbild). Die Auswertung verhaltensbezogener Daten sieht der VDVM besonders im Bereich kritisch. Fotolia/Andrey Armyagov

Die Versicherungsmakler warnen vor gravierenden Nachteilen für Versicherungsnehmer als Folge des Einsatzes von Telematik zur Berechnung von Versicherungsbeiträgen und fordern Selbstbeschränkungen der Assekuranz. Ohne solche Selbstbeschränkungen werde es in sensiblen Sparten wie der Krankenversicherung zu einer vollständigen Entsolidarisierung der Versichertengemeinschaft kommen, berichtet die Börsen-Zeitung in ihrer Freitagsausgabe. Auf Anfrage bestätigte der Verband Deutscher Versicherungs-Makler (VDVM) die entsprechende Warnung.

Gesellschaftlicher Auftrag bröckelt

Die Zeitung beruft sich auf Aussagen von Peter Wesselhoeft, Präsident des VDVM. Anlässlich eines Jahrespressegesprächs des Verbandes warnte Wesselhoeft, der zugleich geschäftsführender Gesellschafter des Versicherungsvermittlers Gossler, Gobert & Wolters ist, die Branche davor, dass sie ihren gesellschaftlichen Auftrag verlieren könnte. Bis zum Ruf nach staatlichen Regelungen sei es dann auch nicht mehr weit.

Die vergangenen Jahre hätten gezeigt, dass Versicherer immer stärker aus ihrer Sicht profitable Risikogruppen bevorzugten. Im Bereich der Kompositversicherungen führe dies mittlerweile dazu, dass Versicherungsschutz für einige Berufsgruppen kaum noch bezahlbar sei. Die rasante Entwicklung der Telematik, die es ermöglicht, mit dem Einverständnis des Versicherungsnehmers kontinuierlich Verhaltensdaten zu ermitteln und auszuwerten, sieht der VDVM-Präsident vor allem im Bereich der Krankenversicherung kritisch. Sei der Selektionsgewinn in der Kfz-Sparte für die Versicherer eher gering, ergebe sich in der Krankenversicherung, wo die Daten ungleich sensibler seien, ein ganz anderes Bild. Es sei zu erwarten, soll Wesselhoeft laut Börsen-Zeitung gesagt haben, dass Versicherer im Rahmen des rechtlich Möglichen in die individuelle Tarifberechnung einsteigen und "Pay-as-you-live-Tarife" erheben würden, sobald sich erprobte Systeme etabliert hätten.

Seite 1: Gesellschaftlicher Auftrag bröckelt
Seite 2: Google platziert die kleinen Risiken

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare