maxpool erhöht LV-Courtagen

| Berater | Top News von Matthias Hundt

Der Hamburger Maklerpool will mit einer Sonderaktion inaktive Partner wieder mobilisieren. Einen Anreiz für Fehlberatung sieht man darin nicht

Als Reaktion auf das LVRG vereinfachte maxpool bereits sein Courtagemodell und zahlt, je nach hauseigener Makler-Kategorie, eine pauschale Courtage in den Bereichen Vorsorge und Leben. So erhalten beispielsweise Makler der Kategorie A und B, also die besonders aktiven, 88 Prozent der an maxpool fließenden Courtage.

In einer Sonderaktion zum Jahresende wollen die Hamburger nun auch die wenig bis gar nicht aktiven Makler (Kategorie C und D) wieder mobilisieren. Dafür bedient man sich dem Incentivierungsmittel Nummer eins, nämlich Geld. Jeder Makler der Kategorie C erhält für Neuverträge im Bereich Leben und Vorsorge zwischen dem 1. Oktober und dem 31. Dezember 2015 jene 88 Prozent Courtage, die sonst nur den aktivsten Maklern vorbehalten ist. Kategorie-C-Makler erhalten üblicherweise nur 80 Prozent der Courtage. „Indem wir die LV-Courtagen für C-Partner kurzfristig erhöhen, möchten wir zeigen, dass es sich durchaus lohnt, die Zusammenarbeit mit maxpool auszubauen und zu intensivieren“, erklärt maxpool-Geschäftsführer Oliver Drewes.

Anreize nicht ohne Risiko

Völlig inaktive Partner (Kategorie D) können unter bestimmten Voraussetzungen auch an der Aktion teilnehmen. Welche das sind, ist beim Maklerbetreuer zu erfragen. Solche monetären Anreize im Abschluss können die bekannten Interessenkonflikte zwischen Kunden und Makler provozieren. Die Frage ist also, ob der inaktive C-Makler sich aufgrund des Kundenbedarfs aufrafft oder ob der temporären Aussicht auf mehr Courtage. Auf Nachfrage von procontra, ob man nicht "schlechtes Geschäft" mit dieser Aktion anziehe, meint Drewes: „Schlechtes Geschäft folgt zumeist den allerhöchsten Courtagen. Wir sind mit 88 Prozent auf sehr gutem Niveau, aber nicht wirklich ,vor dem Markt´.

maxpool stuft Makler in die Kategorie A ein, wenn sie in den zurückliegenden zwölf Monaten beispielsweise im LV-Bereich eine Bewertungssumme von 800.000 oder im Baufi-Bereich von 500.000 eingereicht haben. Für den C-Status sind hier nur etwa 90.000 bzw. 60.000 BWS nötig.

Tippen Sie als Einzelspieler oder mit Ihren Kollegen im Team und gewinnen Sie tolle Preise

Dirk Müller, Börsenmakler, Fachautor und Fondsmanager, mit seinem Blick auf 2016 und warum er den Wirtschaftsdaten aus China nicht traut

Platzt so der bAV-Knoten?

Branchengezwitscher

Facebook

Filetstücke 2016 Gemischt? Renten- oder doch Aktienfonds? Die procontra-Fondsanalyse zeigt die Top-Fonds der relevantesten Anlagemärkte.

Die procontra-App für Ihr Smartphone