Digitalisierung führt zu „Konzentration von Standorten“

Versicherungen von Michael Fiedler

Bei der Halleschen Krankenversicherung wird die Digitalisierung zu Standort-Schließungen führen.

Direktionsstandort der Halleschen in Stuttgart

Die Kapitalmarktsituation, regulatorische Einflüsse und der rasche Wandel im Kommunikations-, Interaktions- und Nachfrageverhalten der Kunden infolge der fortschreitenden Digitalisierung verändern die Versicherungswirtschaft. Die jederzeitige Verfügbarkeit von Informationen und die vielfältigen Kommunikationskanäle führen zur Herausbildung von Kundensegmenten mit unterschiedlichen Anforderungen an Produkt, Beratung, Vertrieb und Service, teilte die Alte Leipziger/ Hallesche mit. Der Konzern wolle sich mit der Strategie „VerNetzt 20.20“ verstärkt der kanalübergreifenden Interaktion mit Kunden und Vertriebspartnern widmen.

Die Verschlankung der Organisationsstruktur verkürze die Entscheidungswege und führe zu einer Konzentration von Standorten. Das bedeutet nichts anderes als Schließungen. Es soll aber nicht zu Entlassungen kommen: „Wir werden allen 140 Mitarbeitern, die von den Schließungen betroffen sind, gleichwertige Posten an den anderen Standorten anbieten“, sagte ein Sprecher gegenüber Versicherungsmonitor.

Demnach seien folgende Standorte von Schließungen betroffen:

  • Service-Center München
  • Service-Center Hamburg
  • Service-Center Frankfurt

Die Standorte Düsseldorf, Mannheim und Stuttgart sollen erhalten bleiben.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare