Malte Hartwiegs Vermögen beschlagnahmt

Sachwerte von Christian Hilmes

Gute Nachricht für Anleger der Fonds von Selfmade Capital, NCI New Capital Invest und Euro Grundinvest: Die Staatsanwaltschaft München beschlagnahmte das Vermögen des Finanzmaklers Malte Hartwieg, gegen den Anzeigen wegen Betrugsverdachts vorliegen.

Foto: Malte Hartwieg

Laut einem aktuellen Bericht des Handelsblatts hat die Münchener Staatsanwaltschaft jetzt wertvolle Luxusgüter wie antike Münzen und eine Breitling-Armbanduhr sowie drei teure Füllfederhalter sichergestellt. Außerdem fanden die Ermittler mehrere Kilogramm reines Gold, stellten mehrere Bankkonten sicher und pfändeten Lebensversicherungen.

Hinzu kommt die Ausbeute ihrer Kollegen der Behörden in Liechtenstein, die 230 Kilogramm Gold und 1,7 Millionen Franken eingezogen haben sollen. Der Gesamtwert aller beschlagnahmten Vermögensgegenstände und Kontoguthaben beträgt nach Angaben des Handelsblatts mindestens 14 Millionen Euro.

Hoffnung für Anleger
Auf eine kleine Kompensation hoffen daher jetzt Hartwiegs bitter enttäuschte Anleger, die um insgesamt rund 150 Millionen Euro bangen. Angelockt wurden sie mit dem Versprechen, ohne Ausgabeaufschlag in geschlossene Fonds zu investieren.

Doch Hartwieg, der rund um Dima24 ein Netzwerk von mehr als 100 Firmen aufgebaut hatte, soll die Kunden über die Verwendung ihres Geldes getäuscht und sich persönlich bereichert haben. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an.  

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare