Griechenland: Varoufakis wirft hin

| Investmentfonds | Top News von Matthias Hundt

Neuer Kurs ohne Varoufakis? Foto: Fotolia_© Elena Schweitzer

Das Volk stimmte mit „Nein“ über die Sparpläne ab, der Finanzminister sagte anschließend „Nein“ zu seinem Amt. Der deutsche Leitindex reagiert

Knapp 61 Prozent der Griechen stimmten am Sonntag gegen die Sparvorgaben der Gläubiger Griechenlands. Ob dadurch der Grexit näher rückt oder die Chancen neuer Verhandlung überwiegen, wird sich in den kommenden Tagen zeigen.

„Minister No More!“

Denn unmittelbar nach der Volksabstimmung verkündete Finanzminister Yanis Varoufakis seinen Rücktritt. In seinem Blog überschrieb er seinen Abgang mit „Minister No More!“ und wertete das Abstimmungsergebnis, als einzigartigen Moment, der „in die Geschichte eingehen, in dem eine kleine europäische Nation sich gegen seine Schuldenfesseln erhob“.
Nach dem Referendum hätten einige Eurogruppenmitglieder den Wunsch geäußert, das nächste Treffen ohne Varoufakis abhalten zu wollen. Premierminister Tsipras hätte diesen Wunsch unterstützt, worauf Varoufakis vermeldete: „Deshalb verlasse ich heute das Finanzministerium“.

DAX im Minus
Der Dax startete zu Wochenbeginn mit rund 3 Prozent unter dem Schlusskurs vom Freitag. In den ersten Handelsstunden bewegte er sich überwiegend seitwärts und notierte um 10:41 Uhr bei 10.922 Punkten und damit noch 1,2 Prozent im Minus.

Tippen Sie als Einzelspieler oder mit Ihren Kollegen im Team und gewinnen Sie tolle Preise

Dirk Müller, Börsenmakler, Fachautor und Fondsmanager, mit seinem Blick auf 2016 und warum er den Wirtschaftsdaten aus China nicht traut

Platzt so der bAV-Knoten?

Branchengezwitscher

Facebook

Kranke(n)Versicherung? Der Niedrigzins breitet sich virusartig von den Lebensversicherern nun vermehrt auf die privaten Krankenversicherer aus. Doch wie steht's wirklich um die Branche und einzelne Anbieter?

Die procontra-App für Ihr Smartphone