Die fünf größten Lebensversicherer im Bilanz-Check

LV-Check Top News Versicherungen Meistgeklickt von Matthias Hundt

Allianz, AachenMünchener, Ergo, Generali und R+V stehen für 35 Prozent Marktanteil. Wie sich das Neugeschäft der Big Five entwickelte, warum das LVRG Wirkung zeigt und der Trendpfeil bei einem im Quintett deutlich nach unten zeigt.

Neuzugang, Kosten und Erträge - die Big Five im Bilanz-Check_Foto: fotolia.de vege

Gemessen am Policenbestand stellen die Allianz, AachenMünchener, ERGO, Generali und die R+V die fünf größten deutschen Lebensversicherer. Seit Jahren. Unangefochten. Ihre Entwicklungen bezüglich Kosten, Erträge, Finanzstärke, Neugeschäft und Bestandsentwicklung sind richtungsweisend für den gesamten LV-Markt. Zusammen stehen allein die „Big Five“ für einen Marktanteil von 35 Prozent. Jetzt wurden die Geschäftsberichte 2015 veröffentlicht und zeigen unter anderem einen Positionentausch.

AachenMünchener neue Nr. 2
In 2015 löste die AachenMünchener die ERGO als Nummer 2 am deutschen Markt ab (procontra berichtete). Rund 104.000 Verträge trennen die beiden Anbieter nun. Dieser Positionswechsel resultierte allerdings nicht aus absolutem Policenwachstum, sondern vielmehr daraus, dass der Bestand der AachenMünchener (-1 %) weniger stark schmolz als der der ERGO (-3,9 %). Ohnehin konnte nur die Allianz aus dem Spitzen-Quintett den Bestand in 2015 vergrößern (+0,4 %). Im Schnitt der vergangenen fünf Jahre liegt auch die R+V im Plus.



R+V hat Generali im Visier
Trotz des leichten Policenrückgangs in 2015 bei der R+V kann man sich berechtigte Hoffnungen darauf machen, die Generali bald als Nummer 4 im Markt abzulösen. Zwar verbucht die Generali noch immer rund 146.000 Verträge mehr, doch rechnet man auf die durchschnittliche Entwicklung der vergangenen fünf Jahre hoch – so könnten beide Anbieter in 2017 die Plätze tauschen. Zum Vergleich: 2009 trennten die Unternehmen noch über 1 Million Verträge. Auf Basis der gebuchten Bruttobeiträge ist die R+V mit ihrem Vertriebsnetzwerk der Volks- und Raiffeisenbanken ohnehin seit Jahren die Nummer zwei hinter der Allianz. 5,2 Milliarden wurden 2015 gebucht. Generali (3,5) und Ergo (2,7 Mrd. €) rangieren auf den Plätzen sechs und acht dieser Liste.

Ergo schrumpft sich hinter AachenMünchener

#AnbieterPolicen 2015+/- Vorjahrdurchschnittliche Entwicklung 5 Jahre p.a. 
1Allianz10.480.858+0,4 %+0,4 %
2AachenMünchener5.158.636-1,0 %-0,9 %
3ERGO5.053.155-3,9 %-3,1 %
4Generali4.436.618-2,7 %-2,5 %
5R+V4.290.558-0,3 %+0,9 %
Quelle: procontra LV-Check 2016 auf Basis der Geschäftsberichte


Seite 1: Neue Reihenfolge unter den Big Five 
Seite 2: Neugeschäft: Drei mit großen Schwierigkeiten
Seite 3: Zinszusatzreserve verzerrt Nettoverzinsung immer stärker
Seite 4: Maues Neugeschäft treibt Kostenquoten & LVRG zeigt Wirkung

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare