etvice ist pleite: Konsequenzen für Makler?

| Berater von Christian Hilmes

Nachdem der Anbieter von Makler-Software die Insolvenz beantragt hat, fragen sich die Nutzer: Ist der Cheops-Kundenservice und die Erreichbarkeit der etvice-Server betroffen? procontra hat nachgefragt.

„Das vorläufige Insolvenzverfahren ist mittelbar die Konsequenz eines weggebrochenen Großauftrags“, erklärt Marc M. Engel (Foto links). „Das hat uns trotz Reorganisation und Akquisition neuer Aufträge Probleme beschert“, so der heutige Vorstandsvorsitzende der etvice Holding, der das Unternehmen mit inzwischen vier deutschen Standorten vor zwölf Jahren gründete.

Statt damals drei Entwicklern beschäftigte die Firmengruppe aus Bargteheide zuletzt 50. Daneben entstand ein 75-köpfiges Service-Team. Geschäftlichen Erfolg hatte etvice vor allem mit seinen Produkten der Cheops-Familie: 18.550 User nutzen nach Firmenangaben die spezielle Software für den Vertrieb von Bank- und Versicherungsprodukten.

Suche nach Investoren läuft
Doch nach der Entwicklung einer kundenspezifischen Lösung für einen großen deutschen Finanzvertrieb kam es im Mai vorigen Jahres zum Streit. „Wir konnten die Umsatzeinbußen leider nicht schnell genug auffangen“, erklärt etvice-Chef Engel mit Bedauern. „Aber wir haben jetzt einen Rahmen für den rechtssicheren Verkauf von Assets geschaffen.“

Nachdem Ende Januar das vorläufige Insolvenzverfahren über das Vermögen der etvice Holding AG beantragt wurde, bestellte das Amtsgericht Reinbek Peter Alexander Borchardt zum vorläufigen Insolvenzverwalter. Der Hamburger Sanierungsexperte hatte nach Firmenangaben bereits Kontakt mit einem Dutzend potenzieller Investoren.

Cheops soll fortgeführt werden
Zumindest das Software-Produkt Cheops Professional solle unter einem neuen Dach fortgeführt werden. „Der vorläufige Verwalter hat einer Fortführung des Betriebs und einem Transaktionsprozess zugestimmt.“ Der Kundenservice und die Erreichbarkeit der Server sei von dem vorläufigen Insolvenzverfahren nicht betroffen.

Auf procontra-Anfrage verspricht Engel, dass der vertraglich vereinbarte Service per Hotline oder Helpdesk ebenso wie die Software-Wartung und Gewährleistung durch ein Service- und Entwicklerteam am Standort Bargteheide aufrecht erhalten werde. „Der ununterbrochene Betrieb durch unser Hochleistungs-Rechenzentrum ist für alle Kunden sichergestellt.“

Foto: etvice

Tippen Sie als Einzelspieler oder mit Ihren Kollegen im Team und gewinnen Sie tolle Preise

Dirk Müller, Börsenmakler, Fachautor und Fondsmanager, mit seinem Blick auf 2016 und warum er den Wirtschaftsdaten aus China nicht traut

Platzt so der bAV-Knoten?

Branchengezwitscher

Facebook

Kranke(n)Versicherung? Der Niedrigzins breitet sich virusartig von den Lebensversicherern nun vermehrt auf die privaten Krankenversicherer aus. Doch wie steht's wirklich um die Branche und einzelne Anbieter?

Die procontra-App für Ihr Smartphone