Mauerblümchen statt schöne Schwester

| Berater von procontra

In der procontra akademie powered by Franke und Bornberg steht mit „Erwerbsunfähigkeitsversicherung (EU) als Einkommensschutz“ der nächste Themenblock an. Wir analysieren Unterschiede, Gemeinsamkeiten und Potenziale der EU, wenn es mit der BU nicht klappt.

Nach insgesamt vier Webinaren mit jeweils bis zu 100 Teilnehmern zum Thema Multirisk, startet am Dienstag, 14. Oktober um 10 Uhr der nächste Themenblock zu EU. Durchs Programm führt wieder Referent Michael Franke vom Hannoveraner Analysehaus Franke & Bornberg.

BU und EU sind miteinander verwandt, wenngleich die BU die „schönere“ Schwester ist. Doch bei vielen Anbietern ist laut Franke die Erkenntnis gereift, dass die Inflation der Berufsgruppen sowie der Preis- und Risikoprüfungswettbewerb die BU zu einem instabilen Nischenprodukt machen könnte. Dies habe zu einer neuen Kreativität in der Produktentwicklung geführt, von der die EU wie BU profitiere. Erstere entkommt ihrem „Mauerblümchendasein“. „Am ‚unteren Ende‘ der Leistungen erkennt man wieder die Vorzüge einer günstigen Basis-BU für ‚teurere‘ Berufe; am ‚oberen Ende‘ ist ein Trend zu BU-Produkten mit Zusatzleistungen wie Pflegebedürftigkeit oder Eintritt schwerer Erkrankungen zu erkennen. Am Markt etabliert sich also eine dreizügige BU-Qualität, die wir begrüßen“, so Franke. Dieser Dreiteilung folgt Franke und Bornberg bei seinem Produktrating.

Franke & Bornberg kommt in seiner Analyse der BU und der EU auch zu dem Schluss: „Aus Risikogesichtspunkten würde eine EU für manche kaufmännische Berufe daher durchaus nicht uninteressant sein.“ Bei den körperlich Tätigen stelle sich das anders dar. Hier bestünde ein großer Unterschied zwischen der BU- und der EU-Prämie. Demnach würde eine BU-Versicherung im Leistungsfall viel schneller eintreten, sei aber aufgrund des hohen Preises für diese Personengruppe oft nicht finanzierbar.

Diese und weitere Aspekte sind Inhalt des informativen Webinars am Dienstag, 14. Oktober von 10 bis 11:15 Uhr. Während des Vortrags von Michael Franke, haben alle Webinarteilnehmer über die Chatfunktion die Möglichkeit, Fragen zu stellen und Anmerkungen zu machen. Diese Fragen werden direkt während des Vortrags beantwortet. Alle Teilnehmer erhalten einen Weiterbildungspunkt der Initiative „gut beraten“. Im Anschluss ans Webinar erfolgt ein zusätzlicher, optionaler Wissenstest zu den Inhalten. Bei mindestens 50 Prozent richtige Antworten erhalten die Webinarteilnehmer das Zertifikat der procontra akademie. Die Teilnahme am Webinar ist kostenlos.

Zur Anmeldung und weitere Infos unter:

http://www.procontra-online.de/akademie/

Foto: © vladimirfloyd

Tippen Sie als Einzelspieler oder mit Ihren Kollegen im Team und gewinnen Sie tolle Preise

Dirk Müller, Börsenmakler, Fachautor und Fondsmanager, mit seinem Blick auf 2016 und warum er den Wirtschaftsdaten aus China nicht traut

Platzt so der bAV-Knoten?

Branchengezwitscher

Facebook

Kranke(n)Versicherung? Der Niedrigzins breitet sich virusartig von den Lebensversicherern nun vermehrt auf die privaten Krankenversicherer aus. Doch wie steht's wirklich um die Branche und einzelne Anbieter?

Die procontra-App für Ihr Smartphone