ETWs: Große Preisunterschiede zwischen den Regionen

Sachwerte von Carla Fritz

2013 sind Eigentumswohnungen hierzulande deutlich teurer geworden. Im Osten war der Preisanstieg dabei steiler als im Westen. Auch bei den Top 20 Regionen verläuft die Preiskurve verschieden, so eine Studie.

Durchschnittlich 157.100 Euro wurden 2013 in Deutschland für eine Eigentumswohnung gezahlt. Das waren 7,2 Prozent mehr als im Vorjahr. In den westlichen Bundesländern lag der Preisanstieg bei 6,5 Prozent und damit niedriger als in den östlichen Bundesländern mit 10,6 Prozent. Diese Zahlen nannte jetzt das ifs Städtebauinstitut mit Bezug auf eine von ihm beauftragte GEWOS-Studie.

Ein langfristiger Vergleich ab 2000 zeigt demnach: Die Preise in Westdeutschland haben nach einer längeren Stagnation ab 2008 einen deutlichen Sprung gemacht und liegen inzwischen rund 27 Prozent über dem Wert des Jahres 2000. In Ostdeutschland haben sich Eigentumswohnungen den Angaben zufolge sogar um fast die Hälfte verteuert (rund 49 Prozent). Insgesamt seien damit die Preise für Eigentumswohnungen deutlich stärker gestiegen als der Verbraucherpreisindex, so das ifs.

Mehrzahl der Verkäufe in Westdeutschland
2013 wurden dabei deutlich mehr Eigentumswohnungen als Ein- und Zweifamilienhäuser verkauft. Von den insgesamt 520.000 Transaktionen entfielen 290.000 auf Eigentumswohnungen und 230.000 auf Ein- und Zweifamilienhäuser. Das Gros der Verkaufsfälle spielte sich mit über 443.000 in Westdeutschland ab.

Dahinter verbergen sich allerdings sehr unterschiedliche Entwicklungen auf den regionalen Wohnungsmärkten, wie weiter aus der Untersuchung hervorgeht. Die höchsten Immobilienumsätze und Preise in Deutschland werden – was kaum verwundern dürfte – laut Analyse in Verdichtungsräumen mit großen und wirtschaftlich bedeutenden Städten als Zentren erzielt.

München ist nach wie vor der Spitzenreiter bei den Preisen für Eigentumswohnungen und verzeichnete mit 11,2 Prozent einen überdurchschnittlich hohen Anstieg. Wer hier im vergangenen Jahr in eine Eigentumswohnung investierte, zahlte im Schnitt 292.000 Euro.

In der zweitplatzierten Region Hamburg zogen die Preise dagegen nur leicht um 1,7 Prozent an. Hier wurden Käufer einer Eigentumswohnung im Schnitt mit 213.000 Euro zur Kasse gebeten.
Deutlich tiefer als noch im Jahr zuvor mussten dagegen Interessenten in der neuen drittplatzierten Region Düsseldorf in die Tasche greifen, wo sich Eigentumswohnungen 2013 um 12,9 Prozent auf durchschnittlich 204.400 Euro verteuerten. In der viertplatzierten Region Mittlerer Neckar ging es um 8,5 Prozent nach oben (201.900 Euro).

Seite 1: ETWs: Große Preisunterschiede zwischen den Regionen 
Seite 2: Köln und Untermain mit leicht rückläufigen Preisen

Foto: © davis - Fotolia.com. München bleibt am teuersten. Im Bild: Frauenkirche vor Alpenpanorama 

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare