MLP halbiert Gewinn

Berater Top News von Markus Rieksmeier

Im vergangenen Jahr hat der Heidelberger Finanzdienstleister MLP seinen Konzerngewinn halbiert, von 53 Millionen im Vorjahr auf 26 Millionen Euro für 2013. Vor allem die Personenversicherung stagniert. Nun sollen MLP-Berater Immobilien makeln.

MLP-Chef Uwe Schroeder-Wildberg legte an diesem Donnerstag die vorläufigen Geschäftsergebnisse für 2013 vor. Der Umsatz sank auf 501 Millionen Euro (im Vorjahr 568 Millionen) Euro und erreichte damit einen neuen Tiefststand in der jüngeren MLP-Geschichte. Seit 2007 sank der Umsatz von knapp 630 Millionen auf die jetzt erreichten 501 Millionen Euro. Das Ebit (die Erlöse vor Zinsen und Steuern) sanken von 77 auf 33 Millionen Euro. Unterm Strich halbierte sich das Konzernergebnis: von 53 auf 26 Millionen Euro. 

Jahresendgeschäft schwach
Vor allem das vierte Quartal, traditionell das stärkste, verlief im Vergleich zum Vorjahr eher schwach: Einbußen von rund 50 Millionen stehen in der Umsatzbilanz, wenn man das Jahresendgeschäft 2013 mit dem Vorjahr vergleicht. Dieser Umsatzverlust im vierten Quartal gilt sowohl für den Umsatz generell wie für das Personenversicherungs-Geschäft.

Dort liegt das Problem: Übers Jahr gesehen sank der Umsatz in Leben von 287 auf 220 Millionen Euro; in Kranken auf 48 Millionen (2012: 64 Millionen). Damit haben die Personensparten im Vergleich zum Vorjahr insgesamt 83 Millionen Euro Umsatz eingebüßt. MLP hatte seine Prognosen für 2013 im November kassiert.

Seite 1: MLP halbiert Gewinn
Seite 2: Vermögensmanagement legt zu
Seite 3: Zukäufe geplant
Seite 4: MLP wird Kapitalanlage-Gesellschaft

Foto: Uwe Schroeder-Wildberg, Reinhard Loose (v.r.), MLP AG

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare