Makler vernetzen sich auf Facebook

Berater Top News von Markus Rieksmeier

Eine inzwischen auf 1.200 Mitglieder angewachsene Fachgruppe für Versicherungsmakler entwickelt auf Facebook Schwarmintelligenz. Von dem fachlichen Austausch untereinander profitiert die gesamte Maklerschaft – bis hin zu neuen Vertriebsmodellen.

Seit etwa vier Jahren existiert die Facebook-Gruppe der Versicherungsmakler. Ursprünglich wollte ihr Gründer Eberhard Ressel, Coach für Versicherungsmakler aus Neumünster, etwas anderes erreichen. Eine moderne Kommunikations-Plattform für seine Kunden. Diese haben das Angebot seinerzeit wenig in Anspruch genommen, dafür umso mehr die unabhängigen Vermittler. „Mit jedem hinzu kommenden Makler gewann die Gruppe an Themen- und Kommunikationsdynamik“, sagt Eberhard Ressel im procontra-Gespräch, „was hier an Kommunikation läuft, zeigt den Maklermarkt“.

Heute diskutieren über 1200 Vermittler und Berater „fast in Real Time“, wie Ressel betont, wichtige Sach und Fachthemen in dem geschlossenen Forum. Dabei geht es um Fragen zu Deckungskonzepten genauso, wie Hilferufe in Richtung eines bAV-Spezialisten. Die Moderatoren, neben Eberhard Ressel auch der Berliner Social-Media Experte Hans Steup, haben mit der Gruppen-Kommunikation alle Hände voll zu tun. Denn nicht immer, so Ressel, sei es einfach, bei „hitzigen Themen“ wie der Honorarberatung die Diskussions-Disziplin zu wahren.

„Ventillösung Maklergruppe“
Viele Makler berichten in der Gruppe über Missstände, die in ihren Augen bei einigen Versicherern herrschen, namentlich in deren Maklerbetreuung. „Ein Dauerthema sind Hindernisse bei der Bestandsübertragung. Manchmal erkennt ein und derselbe Versicherer die Maklervollmacht des einen Maklers an; die des anderen lehnt der Versicherer ab“. Manchmal liege dies an falsch formulierten Vollmachten; oft aber auch am Sachbearbeiter des Versicherers.

Bei Problemen des einen Maklers komme dann die Schwarmintelligenz der Gruppe ins Spiel, erläutert Ressel, und „plötzlich gelingt eine zuvor gescheiterte Bestandsübertragungen doch noch“. Pro Tag werden mindestens 20 Fragen in der Gruppe gestellt auf die mehr als 200 Antworten folgen. Dabei werde auch schon mal Druck abgelassen, Ärger über die Versicherer. „So gesehen ist das Forum für viele Kollegen auch eine emotionale Ventillösung“, meint Eberhard Ressel. „Schneller mehr Wissen umsetzen“, so sei der Nutzen der Facebook-Maklergruppe auf den Punkt gebracht; eben „Praxisaustausch auf Augenhöhe“.

Erstes Treffen in Kassel
Das Forum sieht Ressel als Gegenpool zu „konzeptloser und kurzfristiger GDV- und Verbraucherschutz-Politik“. Ein großes Thema im Facebook-Forum sei der GDV-Vertriebskodex. Eine Ehrenerklärung der Versicherer an den Kunden, die die Makler einhalten sollen. Obwohl sie sich heute schon an geltende Gesetze halten. „Der GDV-Vertriebskodex ist das eine; erlebte Praxis ist etwas anderes“, sagt Ressel mit Blick auf wiederholte Verstöße der Versicherer gegen ihren eigenen Kodex. Als Beispiel nennt Ressel Kodex-widrige Bonifikationsangebote, aber auch „Fortbildungen“ der Versicherer, die in „reine Produktschulungen ausarten“.

Der gegenseitige Fachaustausch ist die „neue Qualität der Weiterbildung“. Das Besondere daran ist für Eberhard Ressel: „Die Versicherungsmakler formieren sich. Ohne Zwang. Freiwillig. Und hoch kompetent. Ganz ohne Verbände und Versicherer – unabhängig eben“. Das, was bisher nur digital geschah, sprang in der vergangenen Woche in die reale Welt. In Kassel trafen sich gut 35 Hauptakteure des Facebook-Forums, „auf eigene Kosten, ohne Sponsoring, ohne Produktpräsentationen“.

Regionalgruppen geplant
Ein Thema des ersten persönlichen Treffens der Gruppe in Kassel waren alternative Vergütungsmodelle, die intensiv diskutiert wurden. Zum Beispiel die Zahlungsbereitschaft der Kunden für versicherungsfremde Verwaltungs-Dienstleistungen. Hier wurden „machbare Lösungen vorgestellt, die bereits in die Praxis umgesetzt wurden“, beschreibt Eberhard Ressel eines der wichtigsten Themen.

Für das Gespräch mit procontra hat Organisator Ressel auch Teilnehmer-Stimmen gesammelt. Für Makler Harald Carl aus Kassel ist das Forum „der ideale Non-Profit-Ideenaustausch kompetenter Menschen die das gleiche Ziel haben und die in einem Boot sitzen“. Für Volkmar H. Haegele, Makler aus Bremen, bietet die Maklergruppe „Informationen, die in ihrem Mehrwert unbezahlbar sind, der aus dem Wissen hunderter Berater entsteht“. Demnächst plant die Facebook-Maklergruppe regionale Treffen, vorbereitet wird derzeit eine Veranstaltung in Berlin am 14.08.2014. Weitere werden zunächst in Oldenburg und Hamburg folgen. 

Interessierte Versicherungsmakler können sich hier bei der Facebook-Gruppe anmelden.

Foto: © Hans Steup

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare