BBC geht Hobbyspekulant auf den Leim

Panorama von Silke Gleinig

Durch ein live BBC-Interview erlangte der angebliche Börsenexperte Alessio Rastani in kurzer Zeit Weltberühmtheit. Über Goldman Sachs Weltherrschaft und seinen sehnlichen Wunsch nach einer Rezession.

„Den meisten Händlern ist es völlig egal, ob die Wirtschaft in guten Bahnen läuft, ob die Situation stabil ist. Unser Job ist es einfach, Geld damit zu verdienen.“ In den letzten Tagen hatte Alessio Rastani für viel Aufregung gesorgt. Als selbsternannter Börsenmakler hatte der Brite am Montag dem Fernsehsender BBC ein Interview gegeben. Doch nur wenige Tage später stellte sich heraus, dass es sich um einen Kleinanleger mit einem großen Aufmerksamkeitsdrang handelte. Mit Aktien handelt Rastani nur hobbymäßig von zu Hause aus. Am Mittwoch sagte er der Zeitung „The Daily Telegraph“, er habe nur eingewilligt das Interview zu geben, weil er gerne rede und jemand sei, der die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit suche. In Wahrheit betreibt der 34-jährige eine schlecht laufende und verschuldete Kommunikationsfirma.

In seinem Fernsehauftritt hatte er mit Sätzen wie „nicht Regierungen regieren die Welt, Goldman Sachs regiert die Welt“ und „ich gehe jeden Abend zu Bett und träume von einer Rezession“ eine weltweite Diskussionswelle ausgelöst. Die Kommentare auf seiner Facebookseite reichen von tiefsten Beleidigungen bis hin zu Sätzen wie „der klügste Typ der Welt“. Das dreieinhalb Minuten lange Interview wurde in kürzester Zeit ein YouTube-Hit. Wie gelang es diesem Amateur, seine Theorien in einem Live-Interview zu verbreiten? Der Sender BBC versicherte, er habe keinen Hinweis gefunden, dass Rastani kein professioneller Börsenmakler sei. Weitere Äußerungen machte die BBC nicht. Auf seiner Webseite verkauft sich Rastani selbst als „erfahrener Aktienhändler“.

Foto: © Werg -- Fotolia.com


Hier das komplette Interview mit deutschem  Untertitel.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare