Staat frisst Einkommen

Panorama von Gloria Ballhause

Die Hälfte des Jahres ist schon vorüber und die Deutschen haben noch keinen Cent verdient. Rein rechnerisch ging ihr Einkommen bislang komplett für Steuern und Sozialabgaben drauf.

Mehr als die Hälfte des Einkommens in Deutschland fließt an den Fiskus und die Sozialversicherungen. Das fordert viel Zeit: Der Bund der Steuerzahler (BdSt) errechnete, dass die Deutschen erst seit dem vergangenen Sonntag für das eigene Portemonnaie arbeiten. Bis genau 5.20 Uhr am 8. Juli reichte das erwirtschafte Einkommen nur dafür, Steuern und Sozialabgaben zu bezahlen. Laut BdSt müssen die Menschen in diesem Jahr dafür zwei Tage länger arbeiten als noch ein Jahr zuvor. Im Jahr 2010 waren es sieben Tage weniger.

Nach Angaben des BdSt ist die Einkommensbelastungsquote in diesem Jahr um 0,6 Prozentpunkte auf 51,7 Prozent gestiegen. Rund 8 Milliarden Euro mehr seien von den Bürgern an Abgaben verlangt worden. „Während sich Koalition und Opposition im Vermittlungsausschuss nicht auf einen tragbaren Gesetzentwurf zum Abbau der kalten Progression einigen können, beschert der Status quo dem Staat Mehreinnahmen auf Kosten der Bürger“, erklärte BdSt-Präsident Reiner Holznagel.

Zur Entlastung der Bürger empfiehlt Holznagel, den Beitragssatz zur Gesetzlichen Rentenversicherung zu senken. Dort seien hohe Rücklagen vorhanden. Auch die Gesetzlichen Krankenkassen sollten Prämien auszahlen, da ebenso bei den Krankenkassen die Reserven übermäßig hoch seien. „Damit die Steuer- und Beitragszahler im kommenden Jahr nicht wieder so lange für ihre Steuern und Abgaben arbeiten müssen, sind diese Maßnahmen von der Bundesregierung zügig umzusetzen“, fordert Holznagel.

Derzeit liegt die Einkommensbelastung unter dem Spitzenwert aus dem Jahr 2000. Um die Jahrtausendwende kletterte der Wert auf 54,7 Prozent und sank danach unter die 50 Prozent-Marke.  Ermittelt wird der jährliche „Steuerzahlergedenktag“ aus der Summe der Steuern und Beiträge zur Sozialversicherung im Verhältnis zum Volkseinkommen. Anhand dieser Quote wird berechnet, wie viel der Staat vom Einkommen der Bürger und der Unternehmen über Steuern und Sozialabgaben zunächst einbehält.

Fotocredit: Detlef - Fotolia.com

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare