Die besten Pflegeversicherungen

Versicherungen von Tina Gilic

Die gesetzliche Pflegeversicherung kann die steigenden Kosten für Pflege nicht mehr tragen. Umso wichtiger ist der Abschluss einer privaten Pflegeversicherung. Die Anbieter mit den besten Leistungen und Services

Bester Anbieter Pflegeversicherung 2011 wurde Ergo Direkt.

Das DISQ (Deutsches Institut für Service-Qualität) untersuchte im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv die 20 größten Krankenversicherer in Hinblick auf ihren Service und den Versicherungsleistungen.

Testsieger und damit „Bester Anbieter Pflegeversicherung 2011“ wurde Ergo Direkt. Laut DISQ konnte der Versicherer beim Service und bei der Leistung mit guten Ergebnissen punkten. Auf dem zweiten Platz folgte die Barmenia. Die Versicherung überzeugte mit dem besten Service und Internetauftritt. Die UKV landete auf Rang drei. Das Schlusslicht der Studie bildet die Central. „Hier waren die Beiträge für alle abgefragten Profile am höchsten“, so Katharina Weiß, Projektleiterin der Studie.

Bei der Leistungsanalyse von Pflegetagegeldversicherungen zeigten sich hohe Preisunterschiede. Ein Vergleich der Anbieter ist demnach empfehlenswert. So können – abhängig vom Alter - Männer bis zu 76 Prozent einsparen, Frauen bis zu 60 Prozent. Im Studienvergleich verfügte die Arag über das beste Preis-/Leistungsverhältnis, insbesondere waren die sehr günstigen Beiträge für alle abgefragten Profile überzeugend.

Insgesamt war der Service im Durchschnitt nur befriedigend. „Die Berater am Telefon waren sehr freundlich, gaben jedoch nicht immer verständliche Antworten“, so Markus Hamer, Geschäftsführer des Marktforschungsinstituts. Auch bei der Beantwortung von E-Mails herrscht bei den Anbietern ein hohes Verbesserungspotenzial. Jede fünfte E-Mail wurde erst gar nicht beantwortet, noch öfter gingen die Antworten nur oberflächlich auf die gestellten Fragen ein.

Das Ergebnis:

In die Untersuchung flossen jeweils Service und Leistung zu 50 Prozent mit ein. Bei der Serviceanalyse wurde die Beratung über das Telefon (50 Prozent), die Beantwortung von E-Mails (20 Prozent) und der Internetauftritt (30 Prozent) der Versicherer gewertet.
In der Leistungsanalyse zählten die Tarife (70 Prozent) sowie mit geringerer Gewichtung die Produktausstattung (30 Prozent). „Wir sind ein Institut für Service-Qualität“, erklärt Weiß die Aufteilung, die die Leistung nicht höher bewertet als den Service.

Foto: © Kurhan - Fotolia.com

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare